LASIK

LASIK München

LASIK in München - Ein Leben ohne Brille

Über die Hälfte der deutschen Bevölkerung über 16 Jahren trägt eine Sehhilfe. Ob morgens erst Kontaktlinsen einsetzen oder vor einer Autofahrt noch die Brille suchen – für viele Menschen bedeutet die Fehlsichtigkeit Stress im Alltag. Sie sind es leid, ständig auf Gläser oder Linsen angewiesen zu sein.

In unserer Praxis in München bietet Frau Dr. Kenyon-Röthel Ihnen die Chance, mithilfe einer speziellen Augenoperation, der LASIK, Ihre Fehlsichtigkeit zu korrigieren, sodass Sie ein Leben ohne Kontaktlinsen oder Brille führen können.

Die LASIK (LASer-In-Keratomileusis) wird seit 1990 angewendet und zählt zu den modernsten Behandlungen innerhalb der refraktiven Chirurgie. Beim LASIK Verfahren wird die Oberfläche der Hornhaut nachhaltig verändert. Diese Änderung wird erreicht, indem eine Lamelle, das sogenannte „Flap“, in die Hornhaut geschnitten und dort mithilfe eines Mikromessers oder Lasers (vgl. Femto-LASIK) Gewebe abgetragen wird. Nach dem LASIK Eingriff können so die Lichtstrahlen präziser auf der Netzhaut fokussiert werden und der Brechkraftfehler des Auges ist beseitigt.
Der Vorteil der LASIK ist es, dass der Patient äußerst schnell und relativ schmerzfrei zu einer scharfen Sicht gelangt. Der Grund hierfür liegt darin, dass bei der LASIK die Operation unter der schmerzempfindlichen Hornhautoberfläche erfolgt.
Da der verbleibende refraktive Fehler nach der LASIK oft kleiner als -/+ 0,5 Dioptrien ist, kann der Patient nach dem Eingriff in vielen Fällen ohne Sehhilfen leben.
Die LASIK wird von Frau Dr. Kenyon-Röthel an der Augenklinik Theresienhöhe in München durchgeführt. Dabei erfolgt der ambulante LASIK Eingriff nicht nur ohne Verband, sondern auch ohne Injektion. Stattdessen betäubt Frau Dr. Kenyon-Röthel die Hornhaut lokal ein mithilfe von Tropfen. Dadurch ist nicht nur die LASIK Operation an sich von kurzer Dauer, sondern auch die Rehabilitation des Patienten, sodass Sie zwei bis drei Tage nach der LASIK wieder vollständig arbeitsfähig sind. In den meisten Fällen können beide Augen an einem Tag korrigiert werden.

Unabhängig davon, ob Sie unter Astigmatismus, Kurz- oder Weitsichtigkeit leiden, mithilfe einer von Frau Dr. Kenyon-Röthel durchgeführten LASIK können Sie Ihre Fehlsichtigkeit hinter sich lassen. Einem Leben ohne Gläser oder Linsen steht nichts mehr im Wege.

Ausschlusskriterien für eine LASIK Behandlung sind bestehende Augenerkrankungen, instabile Fehlsichtigkeit, fehlende Volljährigkeit sowie Schwangerschaft oder Stillzeit. Wenn Sie sich unsicher sind, ob Sie für eine LASIK Behandlung geeignet sind oder weitere Fragen haben, vereinbaren Sie einen Termin und kommen Sie in unsere Augenpraxis im Tal in München. Frau Dr. Kenyon-Röthel und Ihr Team freuen sich auf Sie!